OptiBreath - Atemgas-Analyse

Point-of-Care-Atmung Gasanalyse

Atemgase enthalten eine Reihe von Komponenten, die nicht-invasiv gemessen werden können und relevante Informationen über die Physiologie und Pathologie oder eine Person, die diese Gase ausatmet, liefern. Im Gesundheitswesen gibt es seit vielen Jahren ein ernsthaftes Interesse an Techniken, die es ermöglichen, diese Gase für diagnostische Zwecke und zur Verlaufskontrolle von (chronischen) Krankheiten einzusetzen. Meist sind die verwendeten Geräte jedoch zu komplex, zu teuer, nicht zuverlässig und robust genug. Daher ist diese Art der Diagnostik auf der Basis von Atemgasen nur in sehr kleinem und oft experimentellem Maßstab verfügbar. Ziel des OptiBreath-Projekts ist die Entwicklung eines Point-of-Care-Überwachungsgeräts, einschließlich der Validierung und Zertifizierung, zur Messung von Aceton, Ammoniak, Isopren und Schwefelwasserstoff. Diese niedermolekularen Substanzen sind klinisch äußerst interessant, da diese Biomarker Informationen über den Patienten liefern. Denken Sie zum Beispiel an die Diagnostik von Leber- und Nierenerkrankungen, an die Überwachung von Patienten während der Operation und auf der Intensivstation sowie an die Überwachung des Stoffwechsels von übergewichtigen, diabetischen Patienten.

Schlüsselmerkmale

  • Tragbar: Kombination von Techniken in einem tragbaren Gerät
  • Gasspürung: Benzol, Styrol, Toluol und Xylol unter den MAC-Werten perfekt, im Gegensatz zu anderen tragbaren Geräten
  • Schnelle Messzeit: misst 15 Gase innerhalb von zwei Minuten
  • Technisch: minimale Querempfindlichkeit, optische Technik ist kalibrationsfrei (mit Ausnahme der üblichen Wartung)
  • Einfach bedienbar: ein Knopfdruck genügt
  • Keine Einwegartikel
  • Tastatur: zum Beispiel zur Eingabe der Containernummer
  • Alarm: mittels einer Ampel
  • Spritzwasserdicht. Batteriebetrieben.
Gasanalyse
de_DEGerman